KLEINE GÄRTEN, GROSSE WIRKUNG

Erblühen durch GärtnernDer „Verein Prof. H.A. Krüger e. V.“ aus Neudietendorf arbeitet seit nunmehr vier Jahren mit dem Landesverband Thüringen der Gartenfreunde e.V. zusammen. Beide beschreiten seitdem gemeinsam neue Wege. Soziale Arbeit und Kleingartenwesen - wie vereinbart sich das? Wie kann das funktionieren? Seit 1995 engagiert sich der Krügerverein in verschiedensten sozialen Projekten. Unter anderem helfen wir langzeitarbeitslosen Menschen mit verschiedensten Problemlagen (keine verwendbaren Schulabschlüsse, psychische und physische Erkrankungen, Obdachlosigkeit, Süchte, alleinerziehend, soziale Isolierung, Analphabetismus etc.) sich in den Arbeitsmarkt zu integrieren. Bei der Suche nach möglichen Methoden und Formen der sozialen Arbeit mit Langzeitarbeitslosen, kamen wir auf die Idee des gärtnerischen Arbeitens. Was lag näher als dies in einem Kleingarten auszuprobieren.

Der Krügerverein pachtete im Jahre 2017 über den Kreisverband der Garten- und Siedlerfreunde des Kreises Gotha e.V. in der Kleingartenanlage „Löwenzahn“ drei verwahrloste Gärten. Gemeinsam mit dem Jobcenter Gotha wurde für acht Langzeitarbeitslose eine Arbeitsgelegenheit im wohnungsnahen Umfeld geschaffen. Gemeinsam wurde die notwendige Gartenarbeit geplant, neue Erfahrungen konnten von den Betreuern und Teilnehmern gesammelt werden. Ausdauer, Fleiß, Konzentration und Durchhaltevermögen wurden und werden trainiert. Fähigkeiten und Können der einzelnen Teilnehmer werden gezielt genutzt. Die Kleingärten wurden entsprechend den Bedürfnissen der Langzeitarbeitslosen zweckmäßig und unter Berücksichtigung kleingartenrechtlicher Vorgaben angelegt.

Erblühen durch Gärtnern  

Raus in die NaturEs entstand in den vier Jahren ein Garten für die Teilnehmenden unserer Arbeitsgelegenheit, in dem sie sich Gemüse anbauen können. Dieses wird nicht nur gemeinsam geerntet, sondern auch gemeinsam verarbeitet. Gesunde und ausreichende Ernährung stehen hier im Vordergrund. So wird zum Beispiel dreimal wöchentlich von dem angebauten und geernteten Gemüse Mittag gekocht, Kirschen wurden gemeinsam geerntet und verarbeitet. Bewegung an der frischen Luft stärkt das Immunsystem. Die Erfolge in der Gartenarbeit schaffen Zufriedenheit. Die Gemeinschaft fördert Kritikfähigkeit und gibt Struktur. Das Gärtnern wurde durch einige Teilnehmenden als Ressource aktiver Freizeitgestaltung „wieder“ entdeckt. Gärtnern in der Gemeinschaft der Kleingärtner fördert neue sozialen Kontakte.

Raus in die Natur

In der Parzelle 1/62 entstand ein Lerngarten, speziell für Kindergärten und Grundschulen. Hier ist die Gestaltung auf die Bedürfnisse der Kinder ausgerichtet. Es wird gemeinsam angebaut, geerntet, verarbeitet, gegessen, gebastelt und gemalt. Die Kinder lernen Obst und Gemüse kennen, auch Insekten und andere im Garten lebende Tiere. Unsere Teilnehmer der Maßnahme sowie die Kleingärtner der Anlage freuen sich auf die Tage, an denen die Kinder aus den Kindergärten von Gotha und Umgebung bei uns zu Besuch sind.

Entspannung vom Alltag für alle

Entspannung vom Alltag für alleDer „Garten der Sinne“ entstand in diesem Jahr in der Parzelle 1/16. In Absprache mit dem Vorstand des KGV „Löwenzahn“ planen wir die Öffnung dieses Gartens für Jedermann, gleich dem Gedanken des Kleingartenwesens, dass die Kleingärten in den Städten und Gemeinden öffentliches Grün sind.

In diesem Garten wurde eine „Naschecke“ angelegt, in der es zur Freude des Gaumens, Beeren zum Kosten gibt. Das Rauschen der „Gräser im Wind“ ermöglicht ein zur Ruhe kommen für jeden.

Der „Ort der Stille“, eine Pergola umrankt mit Wein, ist ein geschützter Raum, in dem man ungestört seinen Gedanken nachgehen, lesen, Musik oder auch Hörbüchern lauschen kann. Eine Heil- und Kräuterschnecke entstand. Die markanten Düfte lösen Emotionen aus und wecken Erinnerungen. Ein Gang über den Barfußpfad stimuliert die Sinne durch die Verwendung ganz unterschiedlichen Materials in den einzelnen Abschnitten des Barfußweges. Die Mitte des Gartens ziert eine 15 x 5 Meter große Wiese, auf der Yoga und andere Entspannungstechniken ausgeführt werden können. Begrenzt wird die Wiese von einem Blumenparadies für Insekten aller Art. Hier summt es und brummt es. Seit diesem Jahr arbeiten wir mit der Institutsambulanz Gotha zusammen. Die Kinder, die hier betreut werden, besuchen uns einmal wöchentlich in unserem „Therapiegarten“. Unsere bisherigen Erfahrungen in den einzelnen Gartenprojekten haben gezeigt, dass es möglich ist, innerhalb kurzer Zeit die Struktur und Lebensqualität von Menschen zu steigern und andererseits bisher brachliegende Gärten wieder einer kleingärtnerischen Nutzung zu zuführen.

Der Landesverband danktDem Landesverband Thüringen der Gartenfreunde e.V. dankt der Krügerverein für die eröffnete Möglichkeit über die ausprobierten neuen Methoden der sozialen Arbeit und den dabei gesammelten Erfahrungen in Verbindung mit dem Kleingartenwesen auf der BUGA 2021 in Erfurt zu berichten. Dem Gartenfreund Frank Möller vom Stadtverband Erfurt der Gartenfreunde e.V. danken wir für seine logistische Unterstützung.

Sandy Synold & Sonja Kölzsch vom Verein Prof. Herman Anders Krüger e. V.

Kontakt

Sonja Kölzsch

Drucken

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.